Nachricht

Eva-Maria Kiklas erhält Annen-Medaille für soziales Engagement

Annen-Medaille2Jürgen Lösel

Besondere Verdienste erworb sich Eva Maria-Kiklas in ihrem Engagement für alleinerziehende Mütter und deren Kinder, für die sie vor über 40 Jahren eine Gruppe bei der Caritas Dresden gründete. Von 1991 bis 2004 war Frau Kiklas Vorsitzende des wiedergegründeten Caritasverbandes für Dresden e.V. Die Vorstandsarbeit waren vom Aufbau der Caritas als Wohlfahrtsverband in Dresden geprägt. Darüber hinaus organisierte sie die jährlichen Weltgebetstage in Dresden. Heute leitet sie eine Selbsthilfegruppe für alleinstehende Seniorinnen und ist Patin einer palästinensischen Asylsuchenden.

Der Freistaat Sachsen ehrt mit der Annen-Medaille jährlich 20 Personen, die sich in besonderer Weise sozial engagieren. Damit soll den Ehrenamtlichen eine ganz besondere Wertschätzung für die geleistete Arbeit gezeigt und ihr auch öffentliche Anerkennung verschafft werden.

Die Medaille wurde im Jahre 1995 von der Sächsischen Staatsregierung zum Andenken an die wohltätige Kurfürstin Anna von Sachsen (1532 - 1585) gestiftet. Obwohl der Kurfürstin großes Leid widerfuhr, nahm sie Waisenkinder bei sich auf und sorgte sich um Kranke und Schwangere. Daher sind auf der Rückseite der Medaille die Worte: »Miteinander leben, für einander da sein« zu lesen. Auf der Vorderseite steht »helfen, pflegen, fördern«.

Mehr Informationen und Bilder der diesjährigen Überreichung der Annen-Medaille stehen auf den Internetseiten des Sächsischen Sozialministerium.