Kindertagesstätten

Caritas- Kindertagesstätte
St. Raphael

Caritas-Kindertagesstätte St. Raphael

Kapazität:

19 Kinder im Alter von 1-6 Jahren

Öffnungszeiten:

von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr

In unserer Kindertagesstätte engagieren sich vier ausgebildete Erzieherinnen in Teilzeit.
Jede Erzieherin in unserer Einrichtung ist sich bewusst über die große Vorbildwirkung. Das Vertrauen der Kinder in die Bezugsperson ist eine Urform und diese ist eine Grundlage zur Basis des Gottvertrauens.

Unser pädagogischer Ansatz:

Ein großes Vorbild in der Pädagogik ist uns Maria Montessori. Sie hat Ihre Arbeit aus der Beobachtung des Kindes entwickelt. M. Montessori glaubte an die schöpferischen Kräfte im Kind und sah es als Aufgabe, diese zu wecken, zu aktivieren und zu motivieren.

Maria Montessori benutzte Arbeitsmaterialien, die geistige Entwicklung über manuelle Tätigkeit und Erfahrung mit den Sinnen ermöglichen. Durch die Benutzung der verschiedenen Materialien, erlangt das Kind besondere Geschicklichkeit und erlangt eine Feinfühligkeit im Wahrnehmen der Sinnesreize in der Umgebung. Indem die Materialien in ihren Eigenschaften getrennt sind, kann das Kind diese ohne Ablenkung erforschen und so nacheinander alle Wissensbereiche öffnen.

"Der Weg, auf dem die Schwachen sich stärken, ist der gleiche wie der, auf dem die Starken sich vervollkommnen" (M.Montessori)

Die Erziehungspartnerschaft ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Die Eltern sind die Experten ihrer Kinder. Die Erfahrungen aus dem familiären Umfeld unterstützen unsere Arbeit. Eltern und Erzieher stellen eine Gemeinschaft für das Kind dar, die sich unterstützt - Impulse gibt und sich gegenseitig bereichert. Deshalb ist eine intensive Kooperation mit den Eltern wichtig. Gemeinsam wollen wir die Kinder für ihr Leben vorbereiten.  

Dies erfolgt durch:     

  • Vorstellung der Kindertagesstätte und der Pädagogischen Arbeit
  • Aufnahmegespräch
  • Individuelle Eingewöhnungszeit ca. 2 Wochen (Dabei ist unser Ziel das Wohlbefinden des Kindes und das Vertrauen der Eltern aufzubauen.)
  • Hospitationsmöglichkeiten in der Gruppe
  • regelmäßige Elternabende
  • themenbezogene Elternabende
  • Elternvertretung
  • Elternumfrage
  • Elterngespräche einmal im Jahr
  • Tür- und Angelgespräche
  • Elternnachmittage (z.B. gemeinsames Vorbereiten von Geschenken, Kaffeerunden)
  • gemeinsam organisierte Feste und Ausflüge
  • aktive Unterstützung bei Gruppenaktivitäten
  • Unterstützung bei Bau und Sanierungsarbeiten
  • Aushänge/ Informationen im Eingangsbereich (aktuelle Gruppenthemen, Liedtexte, Informationen etc.)

Dabei stellt die Einbeziehung der Mütter und Väter aus unserer Einrichtung (d.h. Mutter/ Vater - Kind- Wohngruppe) eine besondere Herausforderung dar. Eltern, gerade diese Eltern, haben hier exemplarisch die Möglichkeit, Formen der Beteiligung und Mitbestimmung zu erlernen und auszuprobieren. So kann eine Integration in die Elternrunde ein Wegbegleiter und Hilfe werden für alle, die sich einlassen.

Kooperationen/ Zusammenarbeit:

  • Pfarrgemeinde Striesen
  • Grundschule
  • Jugendhilfezentrum
  • Kinderhaus St. Benno

Zusätzliche Angebote:

  • Einmal wöchentlich ein Waldparkvormittag
  • Sport und Bewegungsbaustelle
  • Werkstatt im Keller
  • Ausflüge in Dresden/  Exkursionen der Vorschulkinder
  • Adventsspirale gehen
  • Begleitung von Praktikant/Innen und FSJ